Richtig heizen - richtig lüften - richtig sparen

EINIGE TIPPS ZUM RICHTIGEN HEIZEN UND LÜFTEN - SPAREN SIE ENERGIE UND SOMIT BARES GELD
 


RICHTIGES HEIZEN

 

Raumtemperaturen:
 

  • Für Ihre Wohnräume empfehlen wir folgende Wohlfühltemperaturen, sofern Sie zuhause sind: Wohn- und Kinderzimmer sowie in der Küche 20°C, im Bad 21°C. Fürs Schlafen reichen meist ca. 14°C.
     
  • Sofern Sie nicht zuhause sind, stellen Sie die Heizungkörper bitte nie ganz ab. Das stetige Auskühlen und danach Wiederaufheizen ist teurer, als eine verminderte Raumtemperatur.
     

Räumlichkeiten:
 

  • Stellen Sie keine Möbel oder große Gegenstände vor Ihre Heizkörper. Die Wärme der Heizkörper sollte sich ungehindert im Raum ausbreiten können.
     
  • Schließen Sie immer die Innentüren zwischen unterschiedlich beheizten Räumen.
     
  • Schließen Sie in kalten Nächten Rolladen oder Jalousien. Somit kann die warme Raumluft nicht entweichen.
     

 Technische Optimierungen:
 

  • Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig. Dies geht einfach und schnell und spart Ihnen bis zu EUR 25,00 im Jahr. Bitte prüfen Sie danach, ob genügend Wasser im Kreislauf der Heizanlage ist und der Druck stimmt.
     
  • Tauschen Sie alte Heizungspumpen gegen neue energieeffiziente Modelle aus. Sie sparen so bei 100 m2 Wohnfläche gut EUR 80,00 pro Jahr. Und eine Fördermöglichkeit des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gibt es obendrein. Die weiteren Details entdecken Sie ...hier.
     
  • Lassen Sie an Ihrer Heizanlage durch Ihren Thermregio-Fachpartner einen hydraulischen Abgleich durchführen. Diese Maßnahme stellt sicher, dass alle Heizkörper Ihrer Wohnräume gleichmäßig und somit effiezient erwärmt werden. Den hydraulische Abgleich fördert übrigens das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Nähere Details hierzu finden Sie ...hier.
     
  • Lassen Sie elektrische Thermostate einbauen. Mit neuen programmierbaren Thermostatventilen sparen Sie bei 100 m2 Wohnfläche über EUR 100,00 pro Jahr.
     
  • Lassen Sie Ihre Heizungsrohre isolieren. Ansonsten geht auf dem Weg zu den einzelnen Heizkörpern sehr viel Wärme verloren. Leicht lassen sich so bei 100 m2 Wohnfläche wiederum über EUR 100,00 pro Jahr einsparen.
     
  • Bei Heizkörpern an Außenwänden ist es vorteilhaft, zwischen Wand und Heizkörper eine Dämmschicht anzubringen. Diese Isolierschicht hält die Wärme noch besser im Raum.
     
  • Isolieren Sie zugige Fenster mit Abdichtungsband. Mit geringstem Aufwand erreichen Sie sehr viel. Aber denken Sie bitte daran, Ihre Räumlichkeiten ausreichend zu lüften; einige Tipps finden Sie unten stehend.

 

Allgemein:

  • Ein Großteil des Energieverbrauchs im Privathaushalt entfällt auf die Erwärmung von Wasser. Beim Händewaschen, Duschen oder Baden läßt sich durch den sinnvollen Gebrauch von Warmwassser viel Geld sparen.
     
  • Heizen Sie nicht über längere Zeiträume mit Elektroheizgeräten (Strahler oder Radiatoren). Diese Geräte verbrauchen sehr viel Strom und verursachen enorme Kosten.

 

RICHTIGES LÜFTEN
 

  • Fenster kurzzeitig (ca. 5 - 8 Minuten) ganz öffnen (Stoßlüften). Am besten mehrfach täglich. Gekippte Fenster sind wirkungslos, kosten dafür aber Energie.
     
  • Sofern möglich, mehrfach die komplette Raumluft austauschen. Idealerweise öffnen Sie hierzu mehrere Fenster "auf Durchzug".
     
  • Als Richtwert fürs Lüften: je kühler die Raumtemperatur, desto häufiger muss gelüftet werden.
     
  • Je kälter es draußen ist, desto kürzer müssen Sie lüften.
     
  • Hat Ihr Bad keine Fenster lüften Sie bitte durch ein anliegendes Zimmer. Etwaiger Wasserdampf (durch Baden oder Duschen) muss auf kürzestem Wege entweichen.
     
  • Auch bei Regen lüften. Die kühlere Außenluft ist trockener als warme Raumluft.
     
  • Haben Ihre Fenster Isolierglas lüften Sie bitte häufiger.
     

Lesen Sie auch die folgenden Thermregio-Newsbeiträge:

 

(Fotoquelle: pixabay.com - CC0 Public Domain Lizenz)