Förderung

Die Modernisierung Ihrer Heizungsanlage ist eine Investition in die Zukunft, deren Planung und Installation Ihre Thermregio-Partner fundiert und fair bedarfsgerecht umsetzen.

Foto: pixabay.com mit CC0 Public Domain Lizenz

Profitieren Sie neben Ihrer neuen Heizung von diversen attraktiven Fördermöglichkeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen lassen sich sogar mehrere Fördermaßnahmen kombinieren. Gerne beraten Sie die Thermregio-Profis vor Auftragserteilung unverbindlich, offen und fair.

 

Lukrative Zuschüsse zur Modernisierung Ihrer bestehenden Heizung bieten

 
Attraktive aktuelle Fördermaßnahmen:

  • Sparen Sie im Rahmen der KFW-Maßnahme 430 - Energieeffizient Sanieren - bei Erneuerung oder Optimierung Ihrer Heizungsanlage bis zu EUR 7.500,00. Alle Details dieser Förderung finden Sie auf den Internetseiten der KWF; bitte klicken Sie einfach ...hier.

  • Beim Tausch einer alten Heizungspumpe in hocheffiziente Umwälzpumpen oder Warmwasser-Zirkulationspumpen sparen Sie 30 % der Nettoinvestitionskosten. Gefördert werden diese Heizungsmodernisierungen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Nähere Details zu dieser Fördermöglichkeit entdecken Sie ...hier.

  • Ergänzend fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle den hydraulischen Abgleich an Ihrer betehenden Heizungsanlage mit dem Programm Heizungsoptimierung. Hierfür, sowie in Verbindung mit dem Austausch weiterer Komponenten Ihres Heizungssystems, wie voreinstellbaren Thermostatventilen, etc., sparen Sie ebenfalls 30 % der Nettoinvestitionskosten. Die Details dieser Fördermöglichkeit entdecken Sie ...hier.

  • Kunden in Bayern profitieren im Rahmen des 10.000-Häuser-Programms vom HeizanlagenBonus in Höhe von EUR 500,00. Kombinierbar mit weiteren Förderungsmaßnahmen erhalten Sie sogar bis zu EUR 2.000,00. Alle Details und Informationen zu dieser Fördermöglichkeit entdecken Sie ...hier.

  • Deutschland macht Plus! Bis zu EUR 3.200 erhalten Sie für eine neue Öl-Brennwertheizung. Dieser Zuschuss setzt sich zusammen aus der Kombination von Fördermitteln der KfW-Bank, des BAFA und einem Aktionsgutschein des IWO (Institut für Wärme und Öltechnik). Alle Details hierzu finden Sie ...hier.

  • Zuschüsse erhalten Sie auch bei der Heizungsmodernisierung auf regenerative Energien: Mit EUR 3.000 fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Ihre Investition in eine neue Pellet-Heizung. Kombiniert mit weiteren Optionen ist sogar eine wesentlich höhere Bezuschussung möglich. Alle Fördermöglichkeiten hat das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) in einer Förderfibel zusammengefasst. Das Institut bietet diese Information zum kostenfreien Download an; klicken Sie bitte einfach ...hier.

  • Bei der Modernisierung Ihrer Heizungsanlage auf Basis fossiler Energien erhalten Sie aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusätzlich 20% des Grundförderungsbetrags der Maßnahme sowie einen Optimierungs-Zuschuss in Höhe von pauschal EUR 600,00. Diese Förderung ist möglich bei der Umrüstung auf Solarkollektoren, eine Biomassen-Anlage (Pellet-, Stückholz- oder Hackgut-Heizung) oder eine effiziente Wärmepumpenanlage. Nähere Details des APEE-Programms entdecken Sie ...hier.

  • Bei Mini-KWK-Anlagen (Mini-Kraft-Wärme-Kopplung) - Mini-Blockheizkraftwerke - bis zu einer elektrischen Leistung von 20 Kilowatt (kWel) sparen Sie maximal EUR 3.500,00 bei Ihrer Investition. Gefördert wird diese Maßnahme vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), alle Details finden Sie ...hier

  • Sie möchten gerne Strom und Wärme selbst erzeugen? Dann bietet sich die Umrüstung auf eine Brennstoffzellen-Heizanlage an. Hierbei erhalten Sie im Rahmen der KFW-Maßnahme 433 einen Grundförderbetrag von EUR 5.300,00. Hinzu kommt ein leistungs­abhängiger Zusatzbetrag ( 450 Euro je angefangener 100 W erzeugter elektrischer Leistung). Hiermit kann sich im Einzelfall Ihr Zuschuss mehr als verdoppeln. Die Details dieser Maßnahme finden Sie ...hier.

  • Bei der Aktion "Raustauschwochen" (gilt nur in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) erhalten Sie von März bis Oktober 2017 eine Prämie in Höhe von EUR 200,00. Die näheren Details entdecken Sie ...hier.

  • Das Land Rheinland-Pfalz hat das Förderprogramm "1.000 effiziente Öfen für Rheinland-Pfalz" ins Leben gerufen. Inhaltlich geht es um die Modernisierung von Öfen, die mit biogenen Festbrennstoffen betrieben werden. Die näheren Details dieser Maßnahme entdecken Sie ...hier.

 
Bezuschusst werden können ferner

  • Umstieg auf neue Gas- oder Ölbrennwerttechnik (Ölheizung oder Gasheizung)
  • Ausbau auf Wärmepumpen, Blockheizkraftwerk (BHKW), Mini-KWK-Anlagen (Mini-Kraft-Wärme-Kopplung), Biomasse, Pellets oder Solarthermie

 

Neben der staatlichen Unterstützung, fördern auch Städte, Gemeinden oder Energieversorger (Stadtwerke) regenerative und umweltschonende Wärmelösungen.


Übrigens werden auch die Energieberatungs-Leistungen im Rahmen der energetischen Modernisierung - Stichwort Sanierungsfahrplan - bezuschusst. Alle Details hierzu finden Sie ...hier.


Eine interessante Zusammenfassung möglicher Förderprogramme rund um die energetische Sanierung von Gebäuden von Neubau über Sanierung und Heizungsmodernisierung finden Sie in der Fördergeldbroschüre der co2online gGmbH. Zum direkten Download der Broschüre gelangen Sie ...hier.

 

Auch zu Verkaufsaktionen der Heizungsanlagen-Hersteller informiert Sie Ihr Thermregio-Fachpartner gerne. 

Mit Ihrem Thermregio-Heizungprofi sind Sie jederzeit auf der sicheren Seite, dass Ihre neue Heizung den aktuell gültigen gesetzlichen Vorgaben – wie beispielsweise dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) oder dem Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetz (EWärmeG - Baden-Württemberg) – entspricht.